• Windows 10 2015

Windows 10 erscheint früher als erwartet

Windows 10 kommt doch früher

Erst kürzlich wurde darüber berichtet, dass der amerikanische Software-Entwickler bei der Verteilung des neuen Betriebssystems Windows 10 ein wenig länger benötigen würde, da zunächst die Fehlersuche in den Vorabbuilds abgeschlossen werden müsste. Nun überrascht der Entwickler jeden Experten damit, dass die Release wesentlich früher erfolgen wird, als ursprünglich geplant war.

Windows Insider erhalten RTM-Version für das IT Consulting

Eine weitere Überraschung ist, dass nicht die RTM-Version nicht nur für eine IT Firmavorbehalten ist, sondern vielmehr offenbar für jeden Teilnehmer, der sich über das Windows-Insider-Programm registriert hat, zur Verfügung steht. Wer als privater Anwender einmal einen aufmerksamen Blick auf das Windows Symbol in der Taskleiste geworfen hat, der wird feststellen, dass der dort eingeblendete Hinweis für die Vorabversion verschwindet. Für die IT Betreuung von Unternehmen, die für gewöhnilch durch eine IT Firma im Wege der Computer Hilfe erfolgt, bedeutet dies, dass die Umstellung auf das neue Betriebssystem wesentlich schneller erfolgen kann. Dieser Schritt ist überaus positiv zu bewerten, da Windows 10 als sehr fortschrittlich in puncto Computer Hilfe gilt und alle Sicherheitslücken geschlossen hat, die kürzlich für die älteren Betriebssysteme Windows 7 und Windows 8.1 aufgetreten waren. Somit können Unternehmen ihren EDV Service sowie ihr gesamtes IT Consulting zeitnah umstellen und haben keine nennenswerten Zeitverluste zu befürchten.

Computer Hilfe viel früher als geplant

Ursprünglich war die Release des neuen Windows 10 Betriebssysteme zunächst am 29.07.2015 als Finalversion geplant, doch die Verteilung des aktuellen Builds 10240 hat bereits begonnen. Dieser Build ist gleichzusetzen mit der RTM-Version, die zunächst nur für Anbieter von EDV Service sowie Geräteherstellern geplant war. Zum ersten Mal in der Geschichte von Microsoft wird ein aktueller Build gleichzeitig über den Slow sowie Fast Ring des Insider-Programms an die Nutzer verteilt. Windows 10 gilt als überaus fortschrittlich und gerade für den Bereich IT Consulting perfekt geeignet, daher können Unternehmen, die einen Anbieter mit ihrer IT Betreuung beauftragt haben, stark davon profitieren. Der vorgezogene Relase-Termin sowie die gleichzeitige Verteilung über beide Ringe ist jedoch nicht die einzige Neuerung von Seiten des amerikanischen Software-Entwicklers.

Windows 10 soll getestet werden

Teilnehmer am Insider-Programm, die über den Fast Ring das neue Betriebssystem beziehen wollten, werden feststellen, dass Microsoft bei der neuen Version bewusst auf eine ISO-Datei verzichtet hat. In der Vergangenheit haben die Fast Ring Insider-Teilnehmer alle Updates mit Priorität bezogen, während Slow Ring Insider-Teilnehmer zunächst warten mussten. Mit dem neuen Windows 10 möchte Microsoft jedoch testen, wie gut es praktisch funktionieren würde, wenn alle Nutzer gleichzeitig das Programm herunterladen würden. Bei dem Build 2040 wird deutlich, dass erhebliche Fehlerkorrekturen vorgenommen wurden und dass eine völlig neue Version vom Edge-Browser vorhanden ist. Die Beschleunigung der Rendering Engine des Edge-Browser wurde nochmals optimiert, wodurch dieser laut Microsoft nunmehr schneller sein soll als Chrome. Neben der Arbeit am neuen Betriebssystem wird jedoch auch die Optimierung älterer Programme nicht aus den Augen gelassen. Im September 2015 soll ein drittes Update Windows 8.1 RT optimieren. Für Windows 10 ist keine RT-Version geplant, so dass davon ausgegangen werden kann, dass einige Funktionen vom neuen Betriebssystem in Windows 8.1 RT integriert werden um auf diese Weise die Lücke zu schliessen.

 

2017-05-31T21:59:16+00:00

About the Author:

Leave A Comment