• Computer nur bedingt gut für Kinder

Früher Zugang zu Computern ist für Kinder nur bedingt gut

Früher Zugang zur IT für Kinder nur bedingt gut

Die zunehmende Technokratisierung der Gesellschaft und der damit verbundene Ausbau der IT ist sowohl Segen als auch Fluch zugleich. Während das Management von Unternehmen durch den gesteigerten Service der jeweiligen Anbieter einen reibungsloseren Geschäftsablauf realisieren kann, so führt die private Anwendung der Informationstechnologie nicht selten zu unerwünschten Nebeneffekten.

Informationstechnologie zerstört kleinste Kinderträume

In einer repräsentativen Umfrage wurde ermittelt, dass der Zugang zu den Informationstechniken für kleine Kinder oft nicht sonderlich gut ist. Obgleich der Trend dahin geht, dass bereits die Kleinsten eben jenen Umgang erlernen müssen um später den schulischen Anforderungen gewachsen zu sein, so führt eben jener Zugang zu einer veränderten Sicht der kleinen Kinder auf Traditionen wie dem Weihnachtsfest. Dank dem Internet und den Suchmaschinen Google & Co. glauben die Jüngsten nicht mehr an den Weihnachtsmann. Nun werden viele Menschen sicherlich sagen, dass dieser Umstand völlig normal sei und dass jeder Mensch im Verlauf seiner Kindheit den Glauben an den Geschenkebringer vom Nordpol irgendwann einmal verliert. Dieser Umstand mag auch durchaus stimmig sein, doch zeigt die jüngst erhobene Statistik, dass die Kinder mit ihrem Zugang zur IT ihren Glauben an den Weihnachtsmann erheblich früher verlieren. Während die Generation der heutigen Eltern ihren Glauben an die traditionellen Geschichten mit durchschnittlich 7,8 Jahren verloren, so verlieren die Kinder der heutigen Generation eben jenen Glauben bereits mit 6,6 Jahren. Dieser Umstand führt dazu, dass liebgewonnene Traditionen wie das Schreiben eines Wunschzettels oder das nächtliche heimliche Warten auf den Weihnachtsmann nebst verbundener Aufregung schlichtweg verloren gehen.

Es ist selbstverständlich jedoch möglich, diesen Glauben ein wenig länger am Leben zu erhalten. Durch technische Möglichkeiten können besorgte und traditionsbewusste Eltern den Zugang ihrer Schützlinge zum Internet entsprechend einschränken, ohne dass diese den Service der frühschulischen Vorbildung einbüssen müssen. Auf diese Weise erhalten sich die Kinder traditionelle Werte und können dennoch ihre Fördermaßnahmen erhalten.

2017-08-10T16:13:57+00:00